Agence

Profil

W-Architectures ist ein Architektur-, Stadtplanungs– und Designbüro. Das 2002 gegründete Unternehmen vereint Architekten mit internationaler Erfahrung. Das Büro bietet eine präzise, einfache und nüchterne Architektur, die sich aus dem Kontext und der Spezifität der jeweiligen Situation erschließt. Die Arbeit des Architekturbüros basiert auf der Strukturierung eines Gedankens, um jedem Projekt eine strenge Logik zu geben und das Wesentliche zum Vorschein zu bringen. Die Mitarbeiter des Architekturbüros mit Sitz in der Schweiz haben sich Kenntnisse und Fähigkeiten im Management komplexer Projekte angeeignet und verfügen über anerkannte Erfahrungen in Architektur, Stadtplanung, Restaurierung, Museographie und Design. Im Laufe der Jahre hat sich das Büro durch seine einzigartigen und anspruchsvollen Projekte einen Namen geschaffen. Neben seiner Teilnahme an mehreren internationalen Wettbewerben ist es für herausragende und von Kritikern gelobte Projekte, wie die Magazine des Ingres-Museums in Montauban, ein Wohnbauprogramm in Foix, die Restaurierung des Château de Bournazel, des Pôle International de la Préhistoire in Les Eyzies-de-Tayac und des Musée du Verre in Sars Poterie, verantwortlich. François Barré schrieb über das Architektenbüro, dass es „sich dem Material stellt [...] und seine Architektur seine Position rechtfertigt“. Die regelmäßig veröffentlichten Arbeiten von W-Architectures wurden mehrfach ausgezeichnet und von internationalen Kritikern gelobt.

Assoziierte Mitarbeiter

Bernard Voinchet - Architekt ACMH
Bernard Voinchet studierte Stadtplanung und Architektur in Paris. Als fertiger Architekt setzte er 1967 sein Studium am Tony Garnier Seminar fort, wo er 1973 sein Diplom als staatlich geprüfter Stadtplaner (SATG) erhielt. Im gleichen Jahr wurde er zum leitenden Architekten der Denkmalpflege ernannt. Ab 1990 war er Generalinspektor und wurde Mitglied des nationalen Ausschusses historischer Denkmäler (Commission Nationale des Monuments Historiques). Als Spezialist für empfindliche Kulturdenkmäler beschränkt sich seine Tätigkeit nicht nur auf die Restaurierung denkmalgeschützter Gebäude, sondern auch auf moderne Bauten, die bei den Kritikern auf großen Anklang stoßen. In diesem Zusammenhang erhielt er 2001 für das Conservatoire de danse und das Auditorium Saint-Pierre des Cuisines den Sonderpreis für Architektur. Im Jahr 2005 wurde ihm ein weiterer Preis für die Gartenanlage des Château de Laréole verliehen. Als Dozent am Centre des Hautes Etudes de Chaillot hält er regelmäßig Vorträge in Frankreich und im Ausland.

Raphaël Voinchet – Architekt EPFL - REG
Raphaël Voinchet, geboren 1976, studierte Mathematik und Architektur. 1998 wechselte er zur École Polytechnique Fédérale de Lausanne in der Schweiz, wo er 2001 sein Architektendiplom erhielt. Im Jahr 2002 gründete er das Büro W-Architectures, das er bis heute leitet. Im Jahr 2006 wurde er vom Kultusministerium mit dem Preis „Nouveaux Albums des Jeunes Architectes“ ausgezeichnet. Im Dezember 2009 wurde er für den Palmarès de la Première Œuvre nominiert. Im Mai 2012 erhielt er von der Internationalen Akademie für Architektur den Grand Prix und die Médaille d’Or. Im Jahr 2016 wurde er für den Palmarès de l’Equerre d’Argent nominiert und erhielt den ADC Awards für das Glasmuseum. Im Jahr 2017 wurde er für den Preis Mies van der Rohe nominiert. Er lehrte an der École Nationale Supérieure d’Architecture in Toulouse und hält regelmäßig Vorträge.

Yann Courrech – Architekt DPLG
Yann Courrech, geboren 1972, studierte an der Ecole nationale supérieure d’architecture et de paysage in Bordeaux. Er bestand sein staatliches Diplom 2005 mit Auszeichnung und wurde für ein Studienprojekt in Rom (Italien) zugelassen. Zu Beginn seiner Karriere arbeitete er für das Kultusministerium an der Verwertung innovativer Materialien in der Architektur. Nach 9 Jahren freiberuflichen Schaffens eröffnete er 2016 zusammen mit der Landschaftsarchitektin Emmanuelle Crouzet das Architektenbüro Kaplan Projets. Er wurde in der ersten Ausgabe des PRAd’A 2016 (Palmarès Régional d’Architecture en Nouvelle Aquitaine) wegen seines Projekts Immeuble Vivants in Bordeaux (Dep. 33) lobend erwähnt. Nach mehr als 10 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit wurde er 2018 assoziierter Architekt und Projektleiter von W-Architectures Aquitaine.

Christophe Maisonobe – Architekt DPLG – OTIA – REG – SIA
Christophe Maisonobe, geboren 1982, absolvierte 2006 die Ecole nationale supérieure d’architecture (ENSA) in Toulouse (FR) mit Auszeichnung für ein gruppiertes und fortschrittliches Wohnprojekt. Er arbeitete als Architekt in verschiedenen Architekturbüros und bei W-Architectures. Anschließend eröffnete er sein eigenes Büro und entwickelte diverse Projekte unterschiedlicher Größenordnung. Im Jahr 2016 lässt er sich in der Schweiz nieder und arbeitet als Architekt mit verschiedenen Architekturbüros zusammen. Er lehrte in Frankreich 10 Jahre lang architektonische Gestaltung an der ENSA. Er hält regelmäßig Vorträge und unterrichtet seit 2018 an der Accademia di Architettura Mendrisio an der USI (Universität der Italienischen Schweiz). 2019 wurde er assoziierter Architekt und Projektleiter beim Büro W-Architectures Swiss, das er in Lausanne leitet.

Team

Fanny Bordes, Yann Courrech, Elodie Escaffre, Céline Fontaine, Aurélie Forgue, Caroline Giordano, Steven Le Tallec, Christophe Maisonobe, Frédéric Morand, Sonia Nunez, Pauline Pestre, Hortense Poussot, Sandrine Pouzet, Gilles Puyade, Bernard Voinchet, Jeanne Voinchet, Raphaël Voinchet.

Seit 2002
Annabelle Adroit, Isabelle Aoustin, Guillaume Aufauvre, Sophie Batty, Benjamin Beaufils, Raphaël Bedu, Cédric Bertolini, Coralie Bouscal, Mathias Colin, Jean Baptiste Coltier, Thiery Comet, Géraldine Copy, Cyril Coucoureux, Céline Dubut, Mathieu Durand, Orion El Koubbi, Mariona Garriga-Serra, Marie-Jo Gleyze, Thibault Granié, Perrine Grenet, Damien Guizard, Julie Heathcote-Smith, Lucie Laborde, Agathe Lahille, Clément Lamonzie, Laurence Langloys, Jean Larnaudie, Audrey Lavernhe, Christian Lecouvey, Xavier Leplaë, Laure Martin-Cazalet, Anne Moreau, Sébastien Nichèle, Caroline Peraudeau, Marie-Pierre Planche, Aurélia Porcher, Eric Poucheret, Lara Quéau, Juliane Sarrazin, Isabelle Sarthou, Patrice Truong, Mathilde Voinchet, Sophie Voinchet.

Auszeichnungen

2015 – 2020

2018 – Grand prix régional d’architecture des Hauts de France
Auswahl für die Kategorie „Ausstattung“ für das Glasmuseum – Sars-Poteries (Dep. 59).

2017 – Prix Occitanie
Auswahl für das Gymnasium Lycée Pierre de Fermat – Toulouse (Dep. 31).

2017 – ADC Awards
Auswahl für das Glasmuseum – Sars-Poteries (Dep. 59).

2017 – Mies Van der Rohe.Preis
Auswahl für das Glasmuseum – Sars-Poteries (Dep. 59).

2016 – Preis Équerre d’argent
Auswahl für die Kategorie „Kultur, Jugend und Sport“ für das Glasmuseum – Sars-Poteries (Dep. 59).

2010 – 2015

2013 – Preis für Lehmbauten „Architectures en Terre Crue“
Preisträger in der Kategorie „Kulturelles Erbe“ für die Sanierung der Flechtwerkwände der mittelalterlichen Halle – Grenade (Dep. 31). Bei der Sanierung mitwirkendes Unternehmen – Atelier Terres et Traditions (ATT).

2012 – Preis für moderne Architektur „Prix d’Architecture Contemporaine“
„24 heures d’Architecture“, Straßburg, Frankreich. Preisträger des Palmarès Grand Public und des Palmarès Jury in der Kategorie Kultur, für den Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire – Les Eyzies-de-Tayac (Dep. 24). www.archicontemporaine.org

2012 – Preis für moderne Architektur „Prix d’Architecture Contemporaine“
„24 heures d’Architecture“, Straßburg, Frankreich. Sieger des Palmarès Grand Public in der Kategorie „Gemeinschaftsunterkünfte“ für die Wohnungen Logements Jean Durroux – Foix (Dep. 09). www.archicontemporaine.org

2012 – Architekturpreis „INTERARCH“
Triennale für Architektur in Sofia, Bulgarien. Grand Prix der Académie Internationale d’Architecture, Sonderplakette, Interarch Gold– und Ehrenmedaille für den Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire – Les Eyzies-de-Tayac – www.iaa.ngo.com

2011 – Architekturpreis Midi-Pyrénées
Preisträger, für das Besucherzentrum des Pôle International de la Préhistoire – Les Eyzies-de-Tayac (Dep. 24).

2011 – Architekturpreis Midi-Pyrénées
Auswahl für den Schulkomplex Groupe Scolaire Jean Moulin – Montauban (Dep. 82).

2011 – Architekturpreis Midi-Pyrénées
Auswahl für die Wohnungen Jean Durroux – Foix (Dep. 09).

2010 – Preis Sotheby’s
Preisträger, Villa Leihorra – Ciboure (Dep. 64).

2005 – 2010

2009 – Nominiert für den Preis „Première Œuvre“.
38 Wohnungen Jean Durroux – Foix (Dep. 09).

2006 – Raphaël Voinche ist Preisträger bei den Nouveaux Albums de la Jeune Architecture (NAJA) 2006.
www.ajap.culture.gouv.fr

2005 – Architekturpreis Midi-Pyrénées
Die Parkanlagen von Schloss Laréole – Laréole.

2000 – 2005

2001 – Architekturpreis Midi-Pyrénées
Sonderpreis für das Auditorium und das Konservatorium „Conservatoire de danse de Saint-Pierre des Cuisines“ – Toulouse.

2001 – Architekturpreis Midi-Pyrénées
Preis „Équipement culturel“ für die Stiftung Bemberg – Toulouse.

Ausstellungen/Vorträge

2015 – 2020

Vortrag „Crue ou cuite? La brique dans le bâti patrimonial “ – Vortrag von Bernard Voinchet „Altération et conservation de la brique“ – Cité de l’architecture et du Patrimoine in Paris, 17. Mai 2019.

Gesprächsrunde mit dem Architekten Raphaël Voinchet, CAUE Ariège, 27. Mai 2019.

Event „Pierre locale“ im Glasmuseum in Sars-Poteries mit einem Vortrag von Raphaël Voinchet, 22.Juni 2018.

Ausstellung „40 ans d’architecture contemporaine en Occitanie/Pyrénées Méditerranée“, Sozialwohnungen Jean Durroux, Oktober 2017.

Besuch im Glasmuseum in Sars-Poteries, AMO Nord, 10. Februar 2017.

„Paroles pratiques projets, Comprendre les évolutions des pratiques professionnelles de la maîtrise d’œuvre et de la maîtrise d’ouvrage, paroles d’acteurs de projets“. Konferenz im ENSAB mit einem Vortrag von Raphaël Voinchet, Januar 2017.

2010 – 2015

„Congruences“ – Im Rahmen der Gespräche „Entretiens de Chaillot“ in der „Cité de l’Architecture“ im Palais de Chaillot – Trocadéro – Paris (Dep. 75) – Frankreich, www.citechaillot.fr/ – Vortrag Montag, 13. Mai 2013 um 19 Uhr.

„Le Musée du Verre de Sars-Poterie“ – Dieser Vortrag fand statt im Rahmen des Zyklus „Conversations sur l’art, l’architecture et le paysage De l’architecture des musées à l’art en déplacements“. Vortrag, Donnerstag 5. Dezember – 19 Uhr – Palais des Beaux-Arts de Lille.

„Logement Social en Midi-Pyrénées“ – Wohnungen Jean Durroux, in Foix. Block 45 – 45 rue Jacques Gamelin, in Toulouse (Dep. 31) – Frankreich. Ausstellung vom 9. Oktober bis zum 23. November 2012.

„World Triennal of Architecture“ – International Academy of Architecture (IAA) (www.iaa-ngo.com).

Empfangszentrum PIP in Les Eyzies-de-Tayac. Interarch’ 2012 – Kolloquium und Verleihung des Architekturpreises in Sofia – Bulgarien. 13. bis 16. Mai 2012.

„Prix d’Architecture Midi-Pyrénées 2011:06 édition“ – Schulkomplex Jean Moulin in Montauban. Empfangszentrum PIP in Les Eyzies-de-Tayac. Logements Jean Durroux, 38 Wohnungen in Foix. Ausstellung in Toulouse (Dep. 31) – Frankreich. Ausstellung vom 24. April bis zum 28. Juli 2012

„Prix d’Architecture Midi-Pyrénées 2011:06 édition“ – Schulkomplex Jean Moulin in Montauban. Empfangszentrum PIP in Les Eyzies-de-Tayac. Logements Jean Durroux, 38 Wohnungen in Foix. Vernissage Ausstellung im CMAV, in Toulouse (Dep. 31) – Frankreich – am 24. April 2012 um 18:30 Uhr.

Pressekonferenz Musée-atelier du Verre, in Sars-Poteries – Conseil Général du Nord (Dep. 59). Maison de l’Architecture et de la Ville, place François Mitterrand in Lille (Dep. 59) – Frankreich. Dienstag, 27. März 2012 um 11 Uhr.

„Nouveaux Logements sociaux 2“ – Logements Jean Durroux, 38 Wohnungen in Foix. Ausstellung in La Cité de l’Architecture et du Patrimoine in Paris (Dep. 75) – Frankreich – vom 14. März 2012 – 14. März 2014.

„DENSE, DENSE, DENSE“ – Logements Jean Durroux, 38 Wohnungen in Foix. Ausstellung im Palais de la Bourse in Marseille (Dep. 13) – Frankreich. Das ganze Jahr 2012 über wandernde Szenographie in der Region.

Vernissage Ausstellung „DENSE, DENSE, DENSE“ im Palais de la Bourse in Marseille (Dep. 13) – Frankreich.

Am Freitag, den 27. Januar 2012, um 18 Uhr.

„Le coût de l’étalement, le goût de la densité“ – „DENSE, DENSE, DENSE“ – Kolloquium im Rahmen der Ausstellung „DENSE, DENSE, DENSE“, im Palais de la Bourse in Marseille (Dep. 13) – Frankreich. Freitag, den 27. Januar 2012.

„Prix d’Architecture Midi-Pyrénées 2011:06 édition“ – Bekanntgabe der Ergebnisse auf den Journées de l’Architecture, die von La Maison de l´Architecture Midi-Pyrénées in Quint-Fonsegrives (Dep. 31) – Frankreich organisiert wurden. Am 1. Dezember 2011 – 18 Uhr.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“ – Vortrag, organisiert von Le Club Prescrire, mit Raphaël Voinchet. Vortrag im Centre d’accueil des PIP in Les Eyzies-de-Tayac (Dep. 24) – Frankreich. Freitag, den Donnerstag, 22. September 2011.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“ – Vortrag, der im Rahmen der Journées du Patrimoine veranstaltet wurde, mit Jean-Pierre Le Dantec, Jean-Pierre Buffi und Raphaël Voinchet. Vortrag im Centre d’accueil des PIP in Les Eyzies-de-Tayac (Dep. 24) – Frankreich. 17. September 2011.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“ – Vortrag und Führung an diesem Tag mit Raphaël Voinchet. Vereinigungen AMO Aquitaine, AMO Midi-Pyrénées & AMO Limousin, Les Eyzies-de-Tayac (Dep. 24) – Frankreich. 17. Juni 2011.

„L’immeuble de la Toulouse School of Economics (TSE)“ – Vortrag & Präsentation des Projekts TSE, Universität Toulouse 1. Maison de l’architecture – Toulouse (Dep. 31) – Frankreich, Februar 2010.

2000 – 2010

„La question de l’architecture des musées: Les Réserves du Musée Ingres“ – Seminar im französischen Institut von Norwegen in Anwesenheit von Francis Rambert. Centre culturel français / Ministère de la Culture Norvégien – Olso – Norwegen, Juni 2009.

„Les réserves du Musée Ingres de Montauban“ – Vortrag, der im Rahmen der Journées du Patrimoine organisiert wurde, mit Raphaël Voinchet. Montauban (Dep. 82) – Frankreich. Am 20. und 21. September 2008.

„Les architectes européens entre mémoire et expérimentation“ – Konferenz mit Dietmar Feichtinger, Luis M. Mansilla, Marta Mendonça, Francis Rambert und Raphaël Voinchet. Entretiens du Patrimoine 2007, in Paris (Dep. 75) – France, 21. März 2007.

„Les Nouveaux Albums des Jeunes Architectes (2006“ – Ausstellung der Preisträger der Nouveaux albums des jeunes architectes, Ausgabe 2006. CAUE du Rhône in Lyon (Dep. 69) – France, vom 12. Januar bis zum 5. Februar 2007.

„Les Nouveaux Albums des Jeunes Architectes (2006“ – Ausstellung der Preisträger der Nouveaux albums des jeunes architectes, Ausgabe 2006. Cité de l’architecture et du patrimoine, Palais de Chaillot in Paris (Dep. 75) – Frankreich. Vom 15. November 2006 bis zum 7. Januar 2007.

„Cinq jeunes architectes en Midi-Pyrénées“ – Exposition der Maison de l’Architecture de Midi-Pyrénées mit 5 jungen Architekten aus der Region Midi-Pyrénées, mit Raphaël Voinchet. Maison de l’architecture de Midi-Pyrénées in Toulouse (31) – France, vom 16. Oktober bis zum 29. November 2006.

Stadt Zürich, Amt für Städtebau: Gartenstadt verdichten am Beispiel Schwamendingen. Ausstellung der Arbeiten des EPFL, Lehrstuhl, Burkhalter und Sumi, vom 12. bis zum 22. September 2000.

Working Models: From El Lissitzky to Rem Koolhaas – Design-Workshop mit Burkhalter und Sumi in der EPFL, Architekturmuseum Basel, September 2000.

Publikationen

2015 – 2020

„Béton Nature, 40 réalisations architecturales pour réconcilier béton et nature“. Besucherzentrum des Pôle International de la Préhistoire in Les Eyzies-de-Tayac, Betocib, Publikation erwartet für 2019.

„Mérignac: une nouvelle école Arnaud-Lafon pour 2021“. Schulkomplex Chemin Long in Mérignac, Sud-Ouest, Juni 2019.

„Musée du Verre, lieu d’exception consacré au verre, unique en Europe“. Das Glasmuseum in Sars-Poteries, Archicree, Mai 2019.

„Le commissariat du district de Torcy se dessine… enfin“. Hôtel de police in Torcy, Le Parisien, September 2018.

„Création d’un gymnase aux Bassins à flot à Bordeaux à deux pas de l’école“. Sporthalle Hafenbecken in Bordeaux, France bleu, September 2018.

„L’architecture du Musée du Verre rayonne au-delà de Sars-Poteries“. Le Musée du Verre à Sars-Poteries, France inter, August 2018.

„A Marseille, l’IMVT architecture le paysage urbain“. IMVT in Marseille, Le Moniteur, Marz 2018.

„Tourisme: le renouveau des musées“. Le Musée du Verre à Sars-Poteries, France2, August 2017.

Conservatoire de musique et de danse à La Rochelle, Le Moniteur, Juli 2017.

„Comprendre, une visite de 15 opérations de logements denses remarquables”. Wohnungen Jean Durroux in Foix, CAUE Bouches-du-Rhône, April 2017.

Le Musée du Verre à Sars-Poteries, L’Observatoire CAUE, Januar 2017.

„Musée du Verre Glass Museum W-Architectures“. Das Glasmuseum in Sars-Poteries, Nr. 26, Dezember-Januar-Februar / 2016-2017.

„W-Architectures, Museum of glass”. Le Musée du Verre à Sars-Poteries, Divisare, Januar 2017.

Le Musée du Verre à Sars-Poteries, AMC Architecture in Frankreich 2016, Dezember 2016 / Januar 2017.

„La Rochelle: à quoi ressemblera le nouveau conservatoire? „. Conservatoire de musique et de danse in La Rochelle, Sud-Ouest, Dezember 2016.

„Le verre s’offre un nouvel écrin“, Le Musée du Verre à Sars-Poteries, Figaro Magazine, Dezember 2016.

„Regard de photographe: Cyrille Weiner, révélateur d’atmosphère“, Le Musée du Verre à Sars-Poteries, AMC, Dezember 2016.

„Musé du Verre: un musée du verre humble et clair à Sars-Poteries“, Le Musée du Verre à Sars-Poteries, La Chronique du BTP, November 2016.

„Stone-clad museum harmonises with its rural”. Le Musée du Verre à Sars-Poteries, FRAM3, November 2016.

„Musée du Verre, à la naissance du verre”. Le Musée du Verre à Sars-Poteries, TLmag Nummer 26, November 2016.

„Le Musée du Verre, Sars-Poterie“ Le Musée du Verre à Sars-Poteries, D’Architectures n°249, November 2016.

„Le Musée du verre”. Le Musée du Verre à Sars-Poteries, Youtube createursdhorizons, Oktober 2016.

„Le Musée du Verre, somptueux écrin pour l’art verrier”. Le Musée du Verre à Sars-Poteries, Arts&Scènes, Oktober 2016.

„Un abri de pierre pour le Musée du Verre”. Le Musée du Verre à Sars-Poteries, Le Moniteur, September 2016.

„Restructuration lourde d’un lycée du centre-ville à Toulouse“. Lycée Pierre de Fermat in Toulouse, Le Moniteur, September 2016.

„Fin de chantier pour le Musée du Verre de Sars-Poteries (Nord)”. Le Musée du Verre à Sars-Poteries, Le Moniteur, Juli 2016.

„Toulouse se lance dans le BIM”. Schulkomplex Grand Selve in Toulouse, Le Moniteur, Juli 2016.

„Le couvent des Jacobins à Toulouse armé pour le XXIe siècle“, Restaurierung des Jakobinerklosters in Toulouse, Le Moniteur, 4. Juni 2015.

„PAIR: Fondation historique“. Centre de Conservation et d’Étude pour l’Alsace (Pôle d’Archéologie Interdépartemental Rhénan), DNA Sélestat, Mittwoch, 15. April 2015.

2010 – 2015

„Balades d’Architecture“. Logements Jean Durroux à Foix, Guide d’Architecture, MAMP 1. Ausgabe, September 2013.

„Conférences sur l’architecture des musées“. Das Glasmuseum in Sars-Poteries, Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5731, 27. September 2013.

„Une nouvelle résidence d’appartements neufs à Balma Vidailhan“. 80 Wohnungen in Balma, La Dépêche, Web-Artikel, März 2013.

„Peaux de béton – 65 architectures contemporaines“. Les réserves du Musée Ingres à Montauban, Betocib, éditions Dunod, März 2013.

„Pôle International de la Préhistoire: le miroir de 400 000 ans d’occupation humaine“. Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire in Les Eyzies-de-Tayac, 02 space, Zeitschrift Technal, März 2013.

„Musée de la Préhistoire“. Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire in Les Eyzies-de-Tayac, e-Magazin Technal, Web-Magazin, Januar 2013.

„Alu et préhistoire“. Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire in Les Eyzies-de-Tayac, Architecture Intérieur Crée, Zeitschrift Nr. 359, 28. Dezember 2012.

„W-Architectures. Politique du retrait“. Carnet d’architecture, Midi-Pyrénées Patrimoine, Zeitschrift, Winter 2012.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. Édito 12/12 thema: Strasbourg, retour, Archicontemporaine.org, Web-Artikel, 04. Dezember 2012.

„Logement social en Midi-Pyrénées, qualité d’usage, qualité architecturale? „. Logements Jean Durroux à Foix, Plan Libre, Zeitschrift Nr. 106, November 2012.

„Foix. Les logements Jean-Durroux encore primés“. Logements Jean Durroux à Foix, La Dépêche, Web-Artikel, 24. Oktober 2012.

„Découvrez le futur Lycée Fermat“ Lycée Fermat, Toulouse. La Dépêche, Web-Artikel, 11. September 2012.

„Groupe Scolaire Jean Moulin“. Groupe Scolaire Jean Moulin, Montauban. dA, Web-Artikel, 29. August 2012.

„New Cultural Center“. Pôle Régional de la Création Culturelle, Bordeaux. WA wettbewerbe-aktuell, Web-Artikel, 15. August 2012.

„W-Architectures remporte le musée du Verre du Nord“. – Actualité – Videoreportage mit Interview mit Raphaël Voinchet. Musée-Atelier du Verre de Sars-Poteries, Le Moniteur, Web-Artikel, 01. Juni 2012.

„Le Musée-Atelier départemental du verre de Sars-Poterie s’offre un second souffle.“ Architecture & Urbanisme – Ergebnisse des Wettbewerbs. Musée-Atelier du Verre de Sars-Poteries, Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5662, 01. Juni 2012.

Interview mit Maire de Laréole, Hubert Samazan, Restauration du Château de Laréole, Haute-Garonne, Zeitschrift Nr. 122, Mai 2012.

„Éditorial“ Spezialausgabe Nummer 100. Agence W-architectures, Plan Libre, Zeitschrift Nr. 100, Mai 2012.

„Atout verre“. Musée-Atelier du Verre de Sars-Poteries, Eco 121, Artikel, Mai 2012.

„Le futur Musée du Verre de Sars-Poteries: un vaisseau amiral en pierre bleue“. Musée-Atelier du Verre de Sars-Poteries, La Voix du Nord, Web-Artikel, 23. April 2012.

„Nous allons dépenser davantage pour les routes et les collèges“. Interview mit Patrick Kanner, Vorsitzender des Conseil Général du Nord (Dep. 59), Musée-Atelier du Verre de Sars-Poteries, Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5653, 30. März 2012.

„En 2015, Sars-Poteries accueillera son nouveau musée du Verre en pierre bleue“. Pressekonferenz vom 23. März 2012, La Voix du Nord, Web-Artikel, 29. März 2012.

„Working Lives Toulouse: Architect“. Interview mit Bernard Voinchet über die BBC, BBC News, www.bbc.co.uk/news/, 23. März 2012.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. Le Monde Magazine, Zeitschrift Nr. 25, 10. März 2012.

„VOIR“. Ausstellungskatalog „DENSE, DENSE, DENSE“. Herausgegeben vom Conseil Général des Bouches du Rhône und dem CAUE 13, Katalog, 27. Januar 2012.

„La qualité au rendez-vous des rencontres d’architecture“. Prix Architecture Midi-Pyrénées 2011:06 Edition Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5643, 20.Januar 2012.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. Revue A Vivre, Zeitschrift Nr. 64, Januar-Februar 2012.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. 建筑 公共 接待 游客中心 展览 展示 历史. Revue GOoood, www.gooood.hk, 09. Januar 2012.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac.“ Revue MUUUZ, www.muuuz.com, 02. Januar 2012.

„Prix d’Architecture Midi-Pyrénées 2011:06 Edition“ Besucherzentrum des Pôle International de la Préhistoire in Les Eyzies-de-Tayac, Plan Libre, Zeitschrift Nr. 97, Dezember 2011.

„Prix d’Architecture Midi-Pyrénées 2011:06 Edition“ Groupe Scolaire Jean Moulin à Montauban,

Plan Libre, Zeitschrift Nr. 97, Dezember 2011.

„Prix d’Architecture Midi-Pyrénées 2011:06 Edition“ Logements Jean Durroux à Foix,

Plan Libre, Zeitschrift Nr. 97, Dezember 2011.

„6° édition du Prix d’Architecture Midi-Pyrénées“. Le Moniteur, Web-Artikel, 02. Dezember 2011.

„Prix Architecture Midi-Pyrénées 2011:06 Edition“ Centre d’Accueil du PIP, École Jean Moulin, Logements Jean Durroux, Catalogue de la Maison de l’Architecture Midi-Pyrénées, Dezember 2011.

„Maison Départementale des Personnes Handicapées“ – MDPH. Plan Libre, Zeitschrift Nr. 96, November 2011.

„Luxs, le sens du regard? „. Besucherzentrum des Pôle International de la Préhistoire in Les Eyzies-de-Tayac, Plan Libre, Zeitschrift Nr. 96, November 2011.

„Landschaft und Geschichte“. Besucherzentrum des Pôle International de la Préhistoire in Les Eyzies-de-Tayac, a+t (Architektur + Technik), Zeitschrift, September 2011.

„Architecture dans le paysage“. Le festin, Zeitschrift Nr. 79, Herbst 2011.

„Éditorial de Bernard Voinchet, conseiller CROAMP“. Plan Libre, Zeitschrift Nr. 094, September 2011.

„Architecture et préhistoire“. Sud-Ouest, Artikel vom 14. September 2011.

„220 enfants vont fêter lundi la nouvelle école Jean-Moulin“. La Dépêche du Midi, Artikel vom 5. September 2011.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. Revue Trapèze, www.trapeze-revue.net, Zeitschrift Nr. 06, September 2011.

„Le nouveau complexe sportif de Pamiers“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5615, 8. Juli 2011.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. Annuel Optimiste de l’architecture 2010, Verlag La French Touch, livre, 23. Juni 2011.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. Construction Moderne, Zeitschrift Nr.136, Juni 2011.

„Le pôle régional de la culture et de l’économie créative – Bordeaux“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5606, 06. Mai 2011.

„Médiathèque d’Oloron St Marie“. Les Jeudis de l’Architecture von François Chaslin. France Culture, Sendung, 24. Februar 2011.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. Monographie Verlag W-architectures & le bureau baroque. Texte geschrieben von François Barré, Sophie Trélcat, Heinz Wissman. Fotografie von Cyrille Weiner. Livre, 160 Seiten, farbig, Februar 2011.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. EXE, Zeitschrift Nr. 003, Januar – Februar – März 2011.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. Les 100 bâtiments de 2011, Zeitschrift AMC, Nr. 202, Januar 2011.

„Un écrin pour la préhistoire“, Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5584, 03. Dezember 2010.

Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire in Les Eyzies-de-Tayac, d’A, Zeitschrift Nr. 195, November 2010.

„Le PIP fait bon accueil“, Le festin, Zeitschrift Nr. 75, Herbst 2010.

„Un écrin pour la préhistoire, Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5568, 13. August 2010.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. France Télévision, Video, 27. Juli 2010.

„Les nouveaux visages du logement social“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5543, 19. Februar 2010.

„38 logements sociaux – 2009 – Une année d’architecture en France“. AMC, Zeitschrift Nr. 193, Dezember 2009 – Januar 2010.

2005 – 2010

„38 logements sociaux – 2009 – Une année d’architecture en France“. AMC, Zeitschrift Nr. 193, Dezember 2009 – Januar 2010.

„Passerelle au Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5533, 11. Dezember 2009.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5495, 20. März 2009.

„Les réserves du Musée Ingres – MEDIUM PATTERN“. AMC Sonderausgabe, „PATTERN PROJECTS“, Zeitschrift, Februar 2009.

„Les réserves du Musée Ingres – Les 100 bâtiments de l’année 2009“. AMC, Zeitschrift Nr. 184, 29. Januar 2009.

„Le palais des Rois de Majorque“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5472, 10. Oktober 2008.

„Le Centre d’Accueil du Pôle International de la Préhistoire des Eyzies-de-Tayac“. Vivre en Périgord, Zeitschrift Nr. 15, Juli 2008.

„Aux Eyzies-de-Tayac, un nouveau centre de la Préhistoire“. Beilage von Sud-ouest, Zeitschrift Nr. 19826, 3. Juli 2008.

„Béton, Matériau singulier, expressions plurielles – Les réserves du Musée Ingres“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5446, 11. April 2008.

„Le noir et le blanc se révèlent – Les réserves du Musée Ingres“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5441, 07. März 2008.

„Un écrin pour les réserves du Musée Ingres“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5440, 29. Februar 2008.

„Une châsse reliquaire d’architecture“. La Dépêche du Midi, Artikel vom 2. Februar 2007.

„2006, Bon cru pour l’architecture“. Le Monde, Artikel vom 12. Januar 2007.

„Nouveaux conquérants“. ArchiCREE, Zeitschrift Nr. 328, Januar 2007.

„Une année d’architecture en France, rubrique Jeunes“. AMC, Zeitschrift Nr. 166, Januar 2007.

„Les XXe Rendez-vous de l’architecture“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5375, 1. Dezember 2006.

„Les Nouveaux Albums des Jeunes Architectes (NAJA) 2005-2006“. Éditions Jean-Michel Place, Paris, Zeitschrift November 2006.

„Les Maîtres d’œuvre“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5373, 17. November 2006.

„Cinq jeunes architectes en Midi-Pyrénées“. Plan Libre, Maison de l’architecture de Midi-Pyrénées, Zeitschrift Nr. 44, November 2006.

„Cinq jeunes architectes en Midi-Pyrénées“. La Dépêche du Midi, Artikel vom Dienstag, 17. Oktober 2006.

„Architecte: nouvelle version“. A Vivre (Sonderausgabe 2006), Zeitschrift Juni 2006.

„Les Nouveaux albums des jeunes architectes“. Le Journal de l’École d’architecture Paris-Val-de-Seine, Artikel Juni 2006.

„Les NAJA couronnent 22 lauréats“. Le Moniteur, Nr. 5348, 26. Mai 2006.

„Rites de passage: albums, concours, appels d’idées… „. Techniques & Architecture, Zeitschrift Nr. 483, Mai 2006.

„Réserves du Musée Ingres“. Plan Libre, Maison de l’architecture de Midi-Pyrénées, Zeitschrift Nr. 36, November 2005.

„Réserves du Musée Ingres“. Le Moniteur, Zeitschrift Nr. 5314, 30. September 2005.